Unsere 1. Mannschaft steht im oberfränkischen Pokalfinale. Klarer 3,5:0,5 Sieg gegen Weidhausen.

 

Zum dritten Mal in Folge steht unsere Regionalligamannschaft im oberfränkischen Pokalfinale. Die relativ weite Fahrt der Saalestädter nach Weidhausen bei Coburg sollte sich lohnen. Ein 3,5:0,5 Sieg über den dortigen Schachklub machte den Weg zum Endspiel frei. Die Hofer mussten die Reise ohne ihre beiden starken Stammspieler Igor Shashkin und Prof. Michael Seidel antreten. Dadurch waren die Chancen gegen den klassentieferen Gegner, der in der Bezirksoberliga spielt, wieder in etwa ausgeglichen. Diesem hätte ein Mannschaftsremis zum Weiterkommen gereicht. Im Pokal wird nur an 4 Brettern gespielt, wodurch jedes Einzelergebnis ein noch stärkeres Gewicht bekommt. Am Spitzenbrett hatte es der Hofer Mannschaftsführer und Stadtmeister mit dem aktuellen oberfränkischen Meister Ralf Großhans zu tun. Mit den weißen Steinen überrollte er dessen Verteidigung am Königsflügel. Bereits im 25. Zug musste Großhans aufgeben. An Brett 4 war der von Viktor Schindler trainierte 12-jährige Spartak Galstyan eingesetzt. Er spielte mit den schwarzen Steinen sehr aktiv und opferte zwei Figuren für Turm und Bauer. In Zeitnot brachte er dann aber den eigenen König in eine offene Position und kam in akute Verlustgefahr. Hier geschah etwas im Turnierschach Seltenes: Spartaks Gegner fasste eine falsche Figur an. Nach den Turnierregeln musste er nun mit ihr ziehen. Dadurch verlor er seine Dame für einen Bauern und gab sofort auf. Als Trost für Weidhausen kann gelten, dass diese Partie keine die Begegnung entscheidende Bedeutung hatte. Prof. Michael Wüst bot am dritten Brett seinem Gegner in der Eröffnung einen "vergifteten" Bauer an. Dieser nahm das Opfer an, wodurch seine Dame in Bedrängnis geriet. Um sie zu retten, musste er zwei Figuren opfern. Die Partie war damit zugunsten von Hof entschieden. An Brett 2 hatte der Hofer Hans Hertel mit Schwarz die Stellung stets ausgeglichen gehalten. Beim Stande von 3:0 für Hof nahm er dann das Remisangebot an. - Der PTSV Hof hat sich durch diesen 3,5:0,5- Sieg schon für den bayerischen Pokal qualifiziert.Das Endspiel des oberfränkischen Pokals findet am 14. Juni statt. Der Gegner des PTSV Hof ist dann die Spielgemeinschaft Michelau/Seubelsdorf.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 6