Hofer Stadt- und Vereinsmeisterschaft im Schach. Hans Hertel siegte souverän, 14-jähriger Spartak Galstyan Vizemeister.

 

Stadt- und Vereinsmeister Hans Hertel und Vizemeister Spartak Galstyan

 

 

Die Hofer Stadtmeisterschaft im Turnierschach hat einen neuen Sieger: Hans Hertel gewann souverän. Überraschender Zweiter wurde der beste Jugendliche des Vereins, der 14-jährige Spartak Galstyan. Der Wettbewerb

 

war zugleich die Vereinsmeisterschaft der PTSV-Schachabteilung sowie die dezentrale Kreismeisterschaft Nord des Schachkreisverbandes Hof-Bayreuth-Kulmbach. Er lief von Oktober 2016 bis Mai 2017, wobei die Turnierpartien in mehrwöchigen Abständen gespielt wurden. Ausrichter war der PTSV Hof, Turnierleiter Marcus von Lossow. Es beteiligten sich eine Frau, 12 Männer und 2 Jugendliche. Der Titelverteidiger, der Vorsitzende der PTSV-Schachabteilung Viktor Schindler, war nicht am Start. Ein Teilnehmer schied wegen Erkrankung aus. Nach dem Schweizer System wurden vom Computer in den 7 Runden möglichst Punktgleiche gegeneinander ausgelost. In den Jugendräumen des PTSV-Vereinsheims an der Ossecker Straße "rauchten die Köpfe" an den Brettern zum Ticken der Schachuhren. Schachliche Erfahrung, gute Strategie und taktisches Geschick auf den 64 Feldern waren gefragt, darüber hinaus auch Ausdauer, da eine Partie bis zu 5 Stunden dauern konnte. Arkadiy Urytskyy, TSV Bindlach Aktionär, und Sebastian Strätker, ASV Rehau lagen nach 3 Runde mit jeweils 3 Punkten in Front und schienen das Rennen unter sich auszumachen. In Runde 4 trafen sie dann aufeinander, wobei Strätker gewann. Doch dann zog dieser in der 5. Runde gegen den besten Jugendlichen, den 14-jährigen Spartak Galstyan den Kürzeren. Der Hofer Spielleiter Hans Hertel aus Oberkotzau hatte inzwischen einen beispiellosen Siegeslauf gestartet. In der ersten Runde hatte er durch ein Versehen gegen Galstyan verloren und gewann danach alle weiteren 6 Partien nacheinander. Am Schluss lag er einen ganzen Punkt vor seinen Verfolgern und wurde Stadt- und Vereinsmeister. Es folgten: 2. Spartak Galstyan und 3. Prof. Michael Seidel mit jeweils 5 Punkten, 4. Arkadiy Urytskyy und 5. Stephan Kitschke mit jeweils 4,5 Punkten, 6. Sebastian Strätker, 7. Manfred Hegewald und 8. Arnulf Brock mit jeweils 4 Punkten, 9. Aydin Yigit - zum ersten Mal dabei - mit 3, 5 Punkten, 10. Marcus von Lossow und 11. Peter Dolla mit jeweils 3 Punkten, 12. Boris Jusifov und 13. Eva Wilfert mit jeweils 2,5 Punkten.