1. Schachmannschaft des PTSV Hof in Kirchenlaibach erfolgreich

Es geht bei der Schachabteilung des PTSV Hof mit neuem Schwung in die Saison 2018/19, nachdem in der letzten infolge Weggangs einiger Spitzenkräfte der Abstieg aus der Regionalliga nicht zu vermeiden war. Jetzt hofft man in der Bezirksoberliga auf den sofortigen Wiederaufstieg, nicht ganz unberechtigt, denn es sind 2 neue Spieler zur Mannschaft gestoßen: Arkadiy Urytskyy, der zuletzt für den TSV Bindlach spielte und amtierender Hofer Stadtmeister ist sowie Olaf Hilbig vom SK König Plauen. In der ersten Runde ging es zum TSV Kirchenlaibach, wo der PTSV Hof gleich einen wenn auch knappen 4,5:3,5 Sieg einfuhr. An Brett 8 kam es zu einem schneller Remis von dem gesundheitlich indisponierten Marcus von Lossow mit Schwarz. Dann kam am 6. Brett Prof. Michael Wüst zu einem Angriffssieg, als der König seines Gegners in der Mitte verblieben war. Der Hofer Youngster Spartak Galstyan spielte weit vorne an Brett 2 und kam in Vorteil. Sein erfahrener Gegner wickelte aber zum Remis ab. Olaf Hilbig geriet in seiner ersten Partie für den PTSV an Brett 4 mit Schwarz in ein starken Angriff und verlor. Am Spitzenbrett erreichte Viktor Schindler mit Weiß zwar Dominanz, verlor aber infolge eines Leichtsinnfehlers gleich 2 Bauern und musste dann nach 4 Stunden Kampf die Waffen strecken. Viel Geduld benötigte der Hofer Spielleiter Hans Hertel zu seinem Sieg am 5. Brett, den er in einem Turmendspiel einfuhr. Arkadiy Urytskyy erspielte am dritten Brett technisch sauber einen nie gefährdeten Weißsieg. An Brett 7 spielte Oldie Kurt Schleupner am längsten. 2 Mehrbauern hätten ihm eigentlich zum Sieg gereicht, aber um um den Wettkampf abzuschließen und den Mannschaftssieg sicherzustellen, nahm er ein Remis an. Der PTSV Hof hatte damit mit 4,5:3,5 Brettpunkten gewonnen.

Die Einzelergebnisse PTSV Hof – TSV Kirchenlaibach:

Viktor Schindler – Reiner Singer 0:1,

Spartak Galstyan – Alfred Reichel 0,5:0,5,

Arkadiy Urytskyy – Zdenek Bartonicek 1:0,

Olaf Hilbig – Stefan Koch 0:1,

Hans Hertel – Josef Bodenschatz 1:0,

Prof. Michael Wüst – Johannes Doleschal 1:0,

Kurt Schleupner – Andrei Andres 0,5:0,5,

Marcus von Lossow – Friedhart Gähler 0,5:0,5.